Arbeitsbereich C

Arbeitsbereich C: THz-Systemtechnik

Die THz-Systemtechnik umfasst alle wissenschaftlichen Aspekte, die sich als Querschnittsthemen im Zusammenhang mit der Realisierung unterschiedlicher Sensoren und Sensorsysteme ergeben. Ein zentraler Punkt ist dabei die THz-Materialcharakterisierung, die sowohl für die Bewertung und Auswahl geeigneter Aufbautechnologien als auch bei der Erstellung einer Datenbank spektroskopischer Fingerabdrücke und deren Stoffzuordnung sowie für die Evaluierung neuer Materialien (z. B. Kohlenstoffnanomaterialien/Graphen) von zentraler Bedeutung ist. Hierzu wird eine geeignete Simulationsumgebung geschaffen, welche sich durch die gezielte Berücksichtigung dieser besonderen Materialmodelle auszeichnet. Des Weiteren werden Techniken zur Realisierung integrierter Komponenten und Systeme zur Erzeugung, Übertragung, Kopplung, Verarbeitung und Detektion von THz-Signalen untersucht. Dazu gehören u. a. steuer-bare Antennensysteme und adaptive Polarisatoren sowie nichtlineare Bauelemente wie Mischer aber auch Mikrosystemkomponenten, z. B. zur Handhabung von Flüssigkeiten innerhalb kompakter Sensorsysteme. Ein wesentliches Ziel ist die Integration eines Lab-on-Chip bestehend aus Quelle, Sensorstruktur und Detektor.

Leiter Prof. Dr.-Ing. Helmut F. Schlaak

Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Technische Universität Darmstadt

Darmstadt

 

Jahresbericht 2013

C1 System integration of detector arrays for surface analysis and 3D imaging
C2 THz sensor system technology
C3 Efficient numerical simulation with individually tailored algorithms
C4 THz antennas for arrays